Brief des israelischen Reservesoldaten Yishai Goldflam an einen palästinensischen Bewohner im Gazastreifen, anlässlich des israelischen Einmarsches zur Verhindung von Raketenangriffen auf seine Zivilbevölkerung Ende 2008.
Hallo!

Während die Welt die Ruinen in Gaza sieht, kehren Sie in Ihr Haus zurück, das immer noch steht. Doch ich bin sicher, dass Ihnen klar ist, dass jemand in Ihrem Hause war, während sie fort waren.Ich bin dieser Jemand.

Ich habe Stunden damit verbracht, mir vorzustellen, wie Sie reagieren werden, wenn Sie in ihr Haus zurückkehren. Was sie wohl fühlen müssen, wenn Sie erfahren, dass ein israelischer Soldat auf Ihren Matratzen geschlafen und Ihre Decken benutzt hat, um warm zu bleiben. Ich wusste, dass Sie das Eindringen in Ihre privaten Lebensbereiche durch diejenigen, die Sie als Feinde definieren, wütend und traurig machen würde und Sie es als tiefe Demütigung empfinden würden. Ich bin davon überzeugt, dass Sie mich hassen und nicht den Wunsch haben, zu hören, was ich zu sagen habe. Dennoch ist es wichtig für mich, Ihnen das Nachfolgende zu sagen in der Hoffnung, dass da vielleicht eine Chance ist, dass sie mich hören.

Ich habe viele Tage in Ihrem Heim verbracht. Ihre und Ihrer Familie Gegenwart war in jeder Ecke zu spüren. Ich sah Ihre Familienbilder an der Wand, und ich dachte an meine Familie. Ich sah die Parfümflaschen Ihrer Frau und dachte an meine Frau. Ich sah das Spielzeug Ihrer Kinder und deren englische Schulbücher. Ich sah Ihren Computer und wie Sie das Modem angeschlossen haben, das Telefon daneben, genau wie ich es habe.

Ich möchte, dass Sie wissen, dass die große Unordnung, die Sie in Ihrem Haus vorfinden werden, durch die Suche nach Sprengstoffen und Tunnel (die tatsächlich in anderen Häusern gefunden wurden) verursacht worden ist, und dass wir uns bemüht haben, Ihre Sachen dennoch mit Respekt zu behandeln. Als ich den Computertisch verrückt habe, legte ich die Kabel ordentlich auf den Fussboden, so wie ich es auch mit meinen eigenen Computerkabeln tun würde. Ich habe den Computer sogar mit einem Tuch abgedeckt, um ihn vor Staub zu schützen. Ich habe heruntergefallene Sachen wieder in den Schrank zurückgehängt, den wir von der Wand bewegt haben, vielleicht nicht genauso wie Sie es getan hätten, doch ich habe mich bemüht, es in einer Weise zu tun, dass nichts verloren geht.

Ich weiß, dass die Verwüstung, die Schusslöcher in Ihren Wänden und die Zerstörung der Häuser in Ihrer Nähe meine Beschreibung in einem unmöglichen Licht erscheinen lassen. Dennoch bitte ich Sie, mich, uns zu verstehen und hoffe, dass Sie ihre Wut und Kritik an die richtige Stelle richten.

Ich habe mich entschlossen, Ihnen speziell diesen Brief zu schreiben, da ich in Ihrem Hause gewohnt habe. Ich darf annehmen, dass Sie intelligent und gebildet sind und dass es in ihrer Familie Universitätsstudenten gibt. Ihre Kinder lernen Englisch und Sie nutzen das Internet. Sie sind nicht unwissend. Sie wissen, was um Sie herum vorgeht. Daher bin ich mir sicher, dass Sie wussten, dass Kassam-Raketen aus Ihrer Nachbarschaft auf israelische Dörfer und Städte abgeschossen wurden. Wie konnten Sie diesen wöchentlichen Abschüssen zusehen und nicht denken, dass wir eines Tages sagen würden: „Genug!“? Haben Sie niemals gedacht, dass es vielleicht falsch sein könnte, Raketen auf unschuldige Zivilisten abzufeuern, die ein ganz normales Leben führen möchten, genau wie Sie? Wie lange würden wir dasitzen und nicht reagieren?

Ich kann hören, wie Sie sagen: „Ich war es nicht. Es war die Hamas.“ Meine Intuition sagt mir, Sie sind nicht einer ihrer treuesten Anhänger. Wenn Sie die traurige Realität näher betrachten, in der Ihre Landsleute leben und Sie nicht versuchen, sich selbst zu betrügen, indem Sie sich mit „Besetzung" entschuldigen, dann müssen Sie ganz klar zu der Erkenntnis kommen, dass die Hamas ihr wahrer Feind ist. Die Wirklichkeit ist so einfach, dass sogar ein siebenjähriges Kind es verstehen könnte: Israel hat sich aus dem Gazastreifen zurückgezogen, hat seine Militärbasis und die Bewohner aus Gush Katif evakuiert. Trotz allem haben wir Sie weiter mit Strom, Wasser und Waren beliefert (und das weiß ich genau, da ich die Grenzübergänge in meiner Reservistenzeit mehr als einmal bewacht habe). Dabei habe ich Hunderte von LKWs gesehen, die täglich Waren in den nicht abgeriegelten Gazastreifen brachten.

Trotz allem hat die Hamas aus Gründen, die man nicht verstehen kann und auch ohne jede verständliche Logik, Missile auf israelische Städte abgefeuert. Drei Jahre lang haben wir die Zähne zusammengebissen und uns zurückgehalten. Letztendlich konnten wir es nicht mehr aushalten und drangen in den Gazastreifen ein, in ihre Nachbarschaft, um diejenigen zu beseitigen, die uns töten wollen. Eine Realität, die schmerzhaft aber leicht zu erklären ist.

Sobald Sie mit mir übereinstimmen, dass die Hamas Ihr wahrer Feind ist und es Ihren Landsleuten wegen ihnen schlecht geht, werden Sie auch verstehen, dass die Veränderung von innen kommen muss. Ich bin mir klar, dass es einfacher ist, darüber zu schreiben, als es zu tun, doch sehe ich keinen anderen Weg. Sie, die Sie sich um die Ausbildung Ihrer Kinder sorgen, müssen zusammen mit Ihren Freunden einen zivilen Aufstand gegen die Hamas führen. Ich versichere Ihnen, wenn die Bürger von Gaza Straßen und Schulen, Fabriken und kulturelle Einrichtungen bauen würden, statt in Selbstmitleid zu schwelgen, Waffen zu schmuggeln und den Haß gegen ihre israelischen Nachbarn zu schüren, dann würden ihre Häuser jetzt nicht in Ruinen liegen. Wenn Ihre Führer nicht korrupt und durch Hass motiviert wären, dann wären Ihre Häuser nicht beschädigt. Wenn jemand aufgestanden wäre und erklärt hätte, dass es keinen Grund gibt, Missile auf unschuldige Zivilisten zu richten, dann brauchte ich auch nicht in Ihrer Küche als Soldat stehen.

Sie sagen, Sie haben kein Geld? Sie haben mehr, als Sie sich vorstellen können. Noch bevor die Hamas die Kontrolle in Gaza übernommen hat, während der Zeit von Yassir Arafat, wurden Millionen, wenn nicht sogar Milliarden USD, die von der internationalen Staatengemeinschaft an die Palästinenser gespendet wurden, für Waffenkäufe verwendet oder flossen direkt auf die Konten Ihrer Führer. Die Golfstaaten, die Emirate - Ihre Brüder — sind einige der reichsten Nationen in der Welt. Wenn es nur ein wenig Gefühl von Solidarität zwischen den arabischen Staaten gäbe und diese Staaten auch nur ein wenig Interesse hätten am Aufbau des palästinensischen Volkes, dann wäre Ihre Lage ganz anders. Ich denke, dass Ihnen Singapur vertraut ist. Die Fläche ist nicht größer als der Gazastreifen und ist bekannt als das zweite am meisten bevölkerte Land in der Welt. Trotzdem ist Singapur ein erfolgreiches, wohlhabendes und gut verwaltetes Land. Warum sollte das bei Ihnen nicht möglich sein?

Mein Freund, ich möchte Sie gern mit Ihrem Namen ansprechen, doch werde ich es nicht öffentlich tun. Ich möchte, dass Sie wissen, dass ich 100 %ig Frieden habe über das, was mein Land getan, was die Armee getan hat und was ich getan habe. Dennoch kann ich auch Ihren Schmerz fühlen. Die Zerstörung, die Sie zurzeit in Ihrer Nachbarschaft vorfinden, tut mit leid. Auf persönlicher Ebene habe ich mich bemüht, Ihren Schaden im Haus so klein wie möglich zu halten. Meiner Meinung nach haben wir mehr gemeinsam als Sie sich vorstellen können. Ich bin ein Zivilist, kein Soldat, und in meinem Privatleben habe ich nichts mit dem Militär zu tun. Dennoch habe ich die Verpflichtung, mein Heim zu verlassen, die Uniform anzuziehen und meine Familie zu schützen, wenn wir angegriffen werden. Ich habe kein Verlangen, in Ihrem Hause in einer Uniform zu sein, Ich wäre mehr als glücklich, wenn ich als Ihr Gast mit Ihnen auf Ihrem schönen Balkon sitzen und süßen Tee mit den Gewürzen, die in Ihrem Garten wachsen, trinken würde.

Die einzige Person, die diesen Traum wahrmachen könnte, sind Sie. Übernehmen Sie Verantwortung für sich selbst, Ihre Familie, Ihre Landsleute und beginnen Sie, Ihr Schicksal selber zu bestimmen. Wie? Ich weiß es nicht. Vielleicht gibt es etwas, dass Sie von den Juden lernen können, die aus der größten menschlichen Tragödie im 20. Jahrhundert wieder aufgestanden sind. Statt in Selbstmitleid zu versinken, haben sie ein blühendes und wohlhabendes Land aufgebaut. Es ist möglich, und es ist in Ihren Händen. Ich bin bereit, Sie dabei zu unterstützen.

Doch nur Sie können die Räder der Geschichte bewegen.
Mit besten Grüßen
Yishai Goldflam (Israelischer Reservesoldat)