Das WISSEN ist
wertvoller als Geld

Mittelstandsberatung
Presseberichte der WISSEN Agentur zu aktuellen Zeitthemen - Autor: Uwe Melzer
>>>
Was ist ein "mittelständischer Unternehmer"?
>>> Steuern - Wahlkampf 2005 - Steigen der Arbeitslosenzahlen - Unwahrheiten im Wahlkampf!
>>> Brennpunkt Islam und Unruhen in Frankreich - tatsächliche Ursachen! - Dezember 2005
>>> Islamischer Religionsunterricht an Schulen in Baden Württemberg - Januar 2006
>>> Gegen deutsche Soldaten in den Libanon - 15.09.2006
>>> Der Papst hat mit seinen kritischen Äußerungen gegen Moslems Recht - 15.09.2006
>>> Die größte Lobbyvereinigung in Bundestag sind die Gewerkschaften - 17.09.2006
Unruhen in Frankreich
– Artikel im Schwarzwälder Boten vom 07.11.2005 – Dritte Seite

Brennpunkt Islam!

Niemand im „Westen“ schein sich ernsthaft darüber Gedanken zu machen, warum weltweit alle Attentate in den letzten Jahren ausschließlich von islamischen Attentätern verübt wurden. Auch die derzeitigen Unruhen Anfang November 2005 haben überwiegend islamische Ursachen. Das geht selbst aus dem folgenden Auszug des Zeitungsartikels im Schwarzwälder Boten vom 07.11.2005 – Die dritte Seite hervor. Hier zusammengefasst, die zentralen Aussagen:

„Keine französische Stadt ist jetzt mehr sicher. Alle, die es mit den Immigrantenvierteln gut meinten, sind gescheitert.“ Bei den Aufständen in Frankreichs Städten handle es sich um „territoriale Apartheid“. Spruch eines Vermummten in ein Radio-Mikrofon: „Man werde Paris in ein französisches Bagdad verwandeln.“ Seit Jahresbeginn haben die „Hilferufer“ in ganz Frankreich sage und schreibe fast 29.000 Autos verbrannt. Alles ist viel, viel schlimmer geworden. Es geht ja nicht mehr um Demos, die aus dem Ruder laufen. „Jetzt sind es kleine Gruppen, bestens organisierte Kommando’s, die angreifen und sich dann wieder auflösen“, sagt ein Polizeioffizier. „Und die, die wir greifen, sind meistens dusselige Mitläufer, fast nie die Rädelsführer.“ Erschreckt sehen die Franzosen, dass die Zerstörung eine „soziale Methode“ hat. Angegriffen und niedergebrannt werden Postämter, Polizei und Feuerwehrstationen, Schulen und sogar Kindergärten. „Die Bandenchefs wollen nicht, dass die Kinder erzogen werden“, sagt der Offizier. Sie wollen das System des „großen Bruders, der die Familie und vor allem die Frauen, dominiert und terrorisiert.“ Vernichtet wird der Gebrauchtwagen des Nachbarn, der Lieferwagen, mit dem ein braver Immigrant seinen Lebensunterhalt verdient. Er soll eingeschüchtert werden. Straße für Straße haben ethnische Banden, die mit Rauschgift und Untergrundökonomie sehr viel Geld machen, ihr Territorium erobert. Was die harmlosen soziologischen Gutmenschen als Toleranz und Hilfe anboten, wird von diesen Typen als Schwäche und sogar Feigheit ausgelegt. Die Imane (moslemische Prediger) sollten sich in den Vororten als Ordnungsstifter etablieren.

Erst hetzen die Imane in Ihren Predigten gegen alle demokratischen und westlichen Werte und dann sollen sie in den französischen Vororten wieder als Ordnungsstifter auftreten. Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. Es wird Zeit, dass man sich im Westen nicht mit den Auswirkungen des „Islam“ befasst, sondern mit den Ursachen, die im Koran begründet sind. Die Hauptursache für alle islamischen Konflikte sind folgende Inhalte des Koran:

1. Der Koran ist erst ca. 620 Jahre nach dem Tod von Jesus Christus entstanden. Im Koran steht geschrieben, daß Abraham zwar der Stammvater der Juden ist, aber vor allem ist er der Stammvater aller Moslems. Weil die Juden angeblich so viel gesündigt haben, hat sich GOTT = „Allah“ nur noch den Moslems zugewandt und deshalb wird es nie wieder einen jüdischen Staat geben. Nun gibt es wieder – wie in der Bibel verheißen (in den letzten Tagen will ich den Rest meines Volkes sammeln und wieder in das Land Ihrer Väter bringen, welches ich Ihnen verheißen habe) – einen jüdischen Staat Israel mit Jerusalem als Hauptstadt wie im alten Testament und zu Zeiten von Jesus Christus. >>> Anmerkung: Jerusalem wurde 60 Jahre nach dem Tod von Jesus Christus durch die Römer geschleift und dem Erdboden gleich gemacht. Alle Juden wurden aus Palästina von den Römern in andere römische Provinzen verschleppt.<<< Jetzt ist also etwas eingetreten, was nach dem Koran nicht sein darf, dass es nämlich einen jüdischen Staat mit Jerusalem als Hauptstadt gibt. Offensichtlich ist jetzt, dass der Koran lügt und in diesem Punkt die Unwahrheit geschrieben steht. Deswegen bezeichnen die Imane die Existenz Israels nur als eine kurzfristige Zeiterscheinung, die unbedingt beseitigt werden muss, damit der Koran wieder seine uneingeschränkte Gültigkeit hat. Also entweder muss der Koran, oder Israel mit den Juden abgeschafft werden, denn beides kann nach dem Koran nicht existieren.

2. Im Gegensatz zum Christentum (Jesus Christus sagt: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt!“) beansprucht der Islam die Weltherrschaft im religiösen, wirtschaftlichen und politischen Bereich.

3. Der Koran fordert seine „Gläubigen“ dazu auf jede andere Regierungsform zu bekämpfen. Die „Ungläubigen“, also alle nicht Moslems sollen bekehrt werden. Wenn sie sich nicht freiwillig zum Islam bekehren, dann muss das durch Unterwanderung geschehen und wenn das nichts hilft, dann durch Gewalt. Der Koran fordert in eindeutigen Schriftpassagen dazu auf, die „Ungläubigen“ durch das Schwert barbarisch zu töten. Das ist die Rechtfertigung für alle Terroristen, denn sie bringen im Auftrag des Koran (Islam) ja nur die „Ungläubigen“ um, und bekommen dafür von „Allah“ himmlischen Segen und bei Tod im Kampf gegen die „Ungläubigen“ sofort einen Platz im Himmel und 72 Jungfrauen zu Ihren persönlichen Vergnügen.

4. Der Koran gestattet den „gläubigen Moslems“ gegenüber den „Ungläubigen“, um des eigenen Vorteils willen, zu Lügen und damit jeden Vertrag brechen zu dürfen.

5. Der Koran ist in seinem gesamten Inhalt absolut grundgesetzfeindlich, ist gegen jede Demokratie gerichtet, missachtet die Menschenrechte, schreibt die Unterdrückung der Frauen fest, fordert zum Mord an Ungläubigen auf und mit der Ausrufung des „Heiligen Krieges“ kann jeder Krieg und jedes Verbrechen nach islamischen Recht legalisiert werden. Nach unserem Grundgesetz gehört der Islam verboten. Er ist gefährlicher wie jede rechts- oder linksradikale Partei in Deutschland, die schon wegen viel harmloseren Inhalten verboten worden sind.

6. Der moslemischen Lehre nach, ist jedes Gebiet, auf dem jemals eine Moschee errichtet wurde sei es in Berlin, Los Angeles oder Tel Aviv für - immer moslemisches Land. Also ob jetzt in Frankreich oder in den Städten Deutschlands, dort wo eine moslemische Moschee steht betrachten die Moslems das Land als Ihr Eigentum und sind der Meinung damit auch alle Ansprüche nach dem Koran durchsetzen zu können. Das Ergebnis sieht man jetzt in Frankreich.

7. Die so genannten gemäßigten Islamisten, also nicht die islamischen Fundamentalisten sind nicht deshalb friedfertig, weil der Islam eine angeblich „friedfertige“ Religion ist, sondern diese „normalen islamischen Gläubigen“, sehen den Glauben nicht unbedingt als alleinigen Mittelpunkt Ihres Lebens und lesen auch nicht regelmäßig den Koran. Die meisten islamischen Gläubigen, vor allem in den ärmsten Ländern dieser Erde, haben noch nie in einem Koran gelesen. Sie kennen die islamische Lehre nur durch Predigten Ihres Imans oder aus Überlieferung. Wer den Koran tatsächlich ernst nimmt muss eigentlich automatisch zu einem „Terroristen“ werden, weil er nach dem Koran aufgefordert wird jeden „Ungläubigen“ zu bekehren oder zu bekämpfen.

8. Das erklärte Ziel der islamischen Terroristen ist, den „Westen“ und die demokratischen Staaten durch Terrorakte finanziell massiv zu schädigen. Die Staaten sollen immer mehr Geld dem Volkskreislauf entziehen und in die Sicherheitssysteme zur Terrorabwehr investieren müssen. Dadurch entsteht langfristig eine Instabilisierung der „westlichen Staaten“ und ärmere Bevölkerungsschichten sind für den Islam dann über so genannte „wohltätige Einrichtungen“ erreichbar.

Nach vielen Informationen aus Frankreich, sind die Unruhen in islamischen Wohnvierteln besonders heftig. Der Islam kann sich nur ausbreiten, wenn die Menschen unwissend und ungebildet sind. Deshalb ist es im Islam nicht wünschenswert, das Kinder eine westliche Erziehung genießen, Frauen eine Ausbildung erhalten sollen, sondern der islamische Patriarch (Familienoberhaupt) hat neben dem Iman das alleinige Sagen. Alle anderen Rechte eines Staates sollen sich dem islamischen Anspruch unterordnen. Deshalb entsteht in moslemischen Wohnvierteln eine eigene „territoriale Apartheid“. Hier entsteht ein eigener Staat im Staat, der der ideale Nährboden für die Rekrutierung von islamischen Terroristen ist. Dies gipfelt dann in der Aussage: „Man werde Paris in ein französisches Bagdad verwandeln.“ Nach islamischem Recht, kann dies auch jederzeit in jeder deutschen Stadt geschehen. Jeder Versuch einer Integration ist zwecklos. Integration wird von den wahren Moslems abgelehnt. Sie geben sich keine Mühe eine Landessprache zu erlernen und die Imane kommen in der Regel aus dem Ausland. Alle Integrationsbemühungen von demokratischen Staaten weltweit, werden wegen dem moslemischen Recht im Koran zu keinem Erfolg führen. Erst nach dem jetzt am 10. November 2005 der französische Staat angekündigt hat, alle Straftäter der Unruhen sofort in ihr Ursprungsland auszuweisen, egal ob sie eine Aufenthaltsgenehmigung haben oder nicht, gehen die Unruhen zurück. In Frankreich wurde durch den Islam und die Imane getestet wie weit man in einem demokratischen Staat gehen kann. Es ist bezeichnet, dass vor allem Schulen, Kindergärten und christliche Kirchen neben den Autos in Brand gesteckt wurden. Das Ziel ist, das Kinder islamischer Familien keine westliche Bildungseinrichtung besuchen. Wir sind schon so blind geworden, dass der Islam in Berlin Staatsreligion ist und an den Schulen ohne jegliche Beeinflussung durch das Schulamt von islamischen Imanen gelehrt wird. Alle die über einen „friedfertigen Islam“ reden sollten erst einmal den Koran lesen. Die öffentliche Meinung, dass die „Amerikaner“ oder die „Israelis“ an dem ganzen Terror schuld sind ist ein Irrglaube. Dies gilt nur als Ausrede. Die wahre Ursache ist der weltweite Herrschaftsanspruch des Islam durch den Koran im weltlichen, religiösen und wirtschaftlichen Bereich. Der amerikanische Präsident Georg W. Bush hat Recht, es gibt einen Krieg des „Bösen“ gegen das „Gute“. Nur läuft dieser umgekehrt. Der Islam hat seit dem Jahr 620, mit dem erscheinen des Koran, der westlichen Welt den „Heiligen Krieg“ erklärt. Der islamische Terrorismus ist nur die Spitze des Eisberges.

50 Erfolgsgrundlagen
für Unternehmer und
Führungskräfte!