25. Dein Geschäft floriert alleine, wenn Du zuerst nach Gottes Anliegen trachtest! - Leseprobe

Matthäus 6,33-34: "Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen. Darum sorgt nicht für morgen, denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Es ist genug, daß jeder Tag seine eigene Plage hat."

Lukas 12,30-31: „aber euer Vater weiß, daß ihr das braucht. Trachtet vielmehr nach seinem Reich, so wird euch das alles zufallen.“

Viele Unternehmer und Führungskräfte sind der Meinung, daß ohne sie im Unternehmen nichts läuft. Diese Annahme ist falsch. Jeder Mensch ist ersetzbar. Wenn sie morgen sterben, wird kurze Zeit später jemand anderes ihre Arbeit machen. Wenn sie morgen für 4 Wochen krank werden und im Krankenhaus liegen müssen, dann wird ihre Arbeit in diesen 4 Wochen auch von den heutigen Mitarbeitern getan. Also werden sie sich erst einmal darüber klar, daß sie nicht unersetzbar sind. Wenn das so ist, weshalb führen sie dann ihr Unternehmen, ihren Verantwortungsbereich nicht so, daß er auch ohne sie funktioniert? Die oberste Pflicht eines Vorgesetzten ist sowieso sein Wissen an seine Mitarbeiter weiterzugeben und eigene Nachfolger anzulernen, damit sie jederzeit befördert werden können.

Der Erfolg liegt ausschließlich darin, daß Sie Wissen weitergeben und nicht zurückhalten.

Auch hier gilt geben ist seliger denn nehmen. Die Frage ist zu was sind sie als Unternehmer berufen? Was machen sie, wenn ihr Unternehmen auch ohne sie floriert und sie damit mehr Geld verdienen, als sie für ihre persönlichen Wünsche benötigen. Es gibt einen Weg zu garantieren, daß ihr Unternehmen immer erfolgreich sein wird und Gewinn im Überfluss hat. Wenn sie diesen Gewinn, den sie zum persönlichen Leben nicht benötigen in das Reich Gottes als Opfer investieren, dann wird Gott dafür sorgen, daß sie immer genügend Geldrückfluss = Einnahmen und Ertrag im Unternehmen erwirtschaften. Denn Gott lässt sich nichts schenken. Er stellt sie höchstens auf die Probe.

Wenn sie ihren Mehrertrag zum Beispiel dafür verwenden, daß über Evangelisation das Wort Gottes verbreitet wird, dann investieren sie direkt in das Reich Gottes. Und diese Investition bringt mehr Früchte und Erfolg als sonstige Aktien auf dem Markt, die sowieso einmal durch einen Börsencrash der größer sein wird, als der von 1929, nichts mehr wert sein werden. Sie können in das Reich Gottes investieren, indem sie selbst evangelisieren und zwar dadurch, daß sie allen ihren Geschäftsfreunden, Mitarbeitern, Verwandten und Bekannten erzählen, daß ihr Unternehmen ausschließlich nach christlichen, göttlichen Prinzipien geführt wird und dadurch wesentlich erfolgreicher ist als alle anderen. Gehen sie in eine örtliche, christliche Gemeinde, die das Wort Gottes in Wahrheit und Gerechtigkeit verkündigt. Die auf den Grundlagen des Glaubens an Jesus Christus steht. Seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung verkündigt. Die glaubt, daß Jesus Christus heute zur Rechten des Vaters im Himmel sitzt und daß er seinen Tröster, den Heiligen Geist zurückgelassen hat. Eine Gemeinde die an die Gaben des Heiligen Geistes glaubt und darum bittet. Die glaubt, daß wir durch das Blut des Herrn Jesus Christus errettet sind und wir durch den Herrn Jesus Christus die Vergebung unserer Sünden erfahren. Eine Gemeinde die die Wassertaufe an Erwachsenen für ernst nimmt, weil die Bibel sagt, daß zuerst Glaube von Nöten ist, bevor wir getauft werden können. Eine Gemeinde die glaubt, daß Wunder und Heilungen durch den Herrn Jesus Christus heute noch genauso passieren, wie vor 2000 Jahren. Dort in dieser Gemeinde können sie fragen, was und wie sie für Evangelisation investieren sollen.

Denken sie daran, daß sie für ihr Unternehmen zuerst Visionär, Zielesetzer und Ratgeber  sind und entsprechende Ordnungen vorgeben, bevor sie sich mit den Alltagsproblemen eines Unternehmens beschäftigen und womöglich von diesen aufgesogen werden. Diese Funktion kann von niemand anders wahrgenommen werden, als von ihnen allein. Gottes Wort sagt, daß zuerst das Evangelium auf der ganzen Welt gepredigt werden muß, bevor Jesus Christus wiederkommen kann. Für jeden Christen gilt der Missionsbefehl aus dem Munde des Herrn Jesus Christus nach ..... Sie können das Kapitel gerne weiterlesen - einfach eBook oder Buch sofort kaufen.


Rettung
für
Deutschland


50 Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben
Visionen * Ziele * Träume * Glauben