28. Der erfolgreiche, geistliche Unternehmer/Manager sollte eine wohl
entwickelte, christliche Persönlichkeit sein!
- Leseprobe

Die Frage aber ist, was ist eine christliche Persönlichkeit. Das Wort Christ sagt schon, dass diese Person von Christus abstammt. Alle Menschen, die Ihr Leben nach Geist, Seele und Leib dem Herrn Jesus Christus übergeben haben, werden nach der Bibel Christen genannt. Ein Christ wird man aber nicht dadurch, dass man einer Konfession zum Beispiel katholisch, evangelisch, freikirchlich oder einer anderen Religionsgemeinschaft angehört, sondern nur durch eine persönliche Lebensübergabe an den Herrn Jesus Christus, die in der Regel mit dem Bekennen der eigenen Sünden gegenüber dem Herrn Jesus Christus verbunden ist. Denn die Bibel sagt, es gibt keinen Menschen auf dieser Erde, der ohne Sünde ist.

1. Johannes 1, 6 - 10:
Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, so haben wir Gemeinschaft untereinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde. Wenn wir sagen, wir haben keine Sünde, so betrügen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit. Wenn wir sagen, wir haben nicht gesündigt, so machen wir ihn zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns.

Die Lebensübergabe nach Geist, Seele und Leib ist eine zwingende Voraussetzung dafür, dass GOTT uns mit seinem HEILIGEN GEIST ausstatten und segnen kann. Wozu braucht ein erfolgreicher Unternehmer den HEILIGEN GEIST? Nun in den Gaben des HEILIGEN GEISTES nach 1. Korinther 12, 8 - 10 sind auch die Gaben: Weisheit und Erkenntnis enthalten. Ohne Weisheit und Erkenntnis kommt heute eine Führungskraft oder ein Unternehmer in dieser komplexen Geschäftswelt nicht mehr zu Recht.

Es gibt dabei eine rein weltliche Weisheit und Erkenntnis, die man erlernen kann, zum Beispiel durch ein Studium, Weiterbildung und Lebenserfahrung. Aber diese Art der Weisheit und Erkenntnis ist beschränkt auf weltliche Lösungen, die alle anderen Menschen mit Verantwortung im Beruf oder andere Unternehmen auch anwenden oder anwenden könnten. Diese Art der Weisehit oder Erkenntnis ist aber in 1. Korinther 12, 8 – 10 nicht gemeint. Sondern dies ist eine göttliche, übernatürliche Weisheit und Erkenntnis, die Menschen mit dem HEILIGEN GEIST ermächtigen außergewöhnliche Dinge zu tun, die bei den Gaben „Wunder zu tun“ oder „Heilung“ als reine Wunder bezeichnet werden. Aber die göttliche Weisheit und Erkenntnis wirkt auch in den kleinen, unscheinbaren und weltlichen Dingen und Angelegenheit dieser Welt, in einer Art und Weise, wie wir sie nicht erlernen können.

Hierzu ein kleines Beispiel aus meiner beruflichen Praxis:
Im Jahre 1991 begann ich eine Tätigkeit als Manager und Geschäftsführer in der Firma Hohner Musikinstrumente in Trossingen. Obwohl meine eigentlichen Aufgaben in der Geschäftsführung des Tochterunternehmens Sonor lag und für Hohner in den Bereichen EDV, Marketing und Vertrieb, wurde ich damit beauftragt die gesamte Fertigungsplanung nach neuesten Gesichtspunkten umzustrukturieren, um die Lieferzeiten der Musikinstrumente von damals durchschnittlich 3 Wochen erheblich zu senken.

Da ich keine besondere Ahnung hatte, wie ich das bewerkstelligen sollte, betrachtete ich das Ganze nicht aus der Sicht der Fertigung, sondern lediglich aus der Sicht der Kunden, der Fachhändler und des Vertriebes. Das war die 1. Erkenntnis, die mir GOTT geschenkt hatte. Ich saß dann an meinem Schreibtisch und betete zu GOTT, daß ich nicht wusste, was ich tun sollte, und bat GOTT um Erkenntnis und Weisheit nach 1. Korinther 12. Als Folge daraus entstand eine „permanente Absatzplanung“ die innerhalb von wenigen Monaten dafür sorgte, dass die durchschnittliche Lieferzeit von Musikinstrumenten von 3 Wochen auf 3 Tage gesenkt worden ist. Nachdem diese neue permanente Fertigungsplanung installiert war und hervorragende Ergebnisse brachte, las ich in einem Fachbericht, dass an einer Universität für Ingenieure und Diplom Betriebswirte eine neue Art der Fertigungssteuerung, die permanente Absatzplanung genannt wurde, als neues Lehrfach eingeführt wurde, weil dies als ein Zukunftsthema war. Als ich dann die detaillierte Studienbeschreibung lass und das Buch, das ein Professor dazu geschrieben hatte, stellte ich fest, dass bis in alle Details eine permanente Absatzplanung genauso beschrieben war, wie wir sie in wenigen Monaten erfolgreich eingeführt hatten. Ich dankte GOTT für seine Gabe der Weisheit und Erkenntnis, die mir ein jahrelanges Studium ersparte, um eine erfolgreiche permanente Absatzplanung einführen zu können.

Je mehr ich als Christ solche Erfahrungen mache, desto mehr wird mein Glauben wachsen. Das nennt die Bibel dann eine wohl entwickelte, christliche Persönlichkeit. Das Ziel von GOTT ist immer, dass es uns in allen Dingen gut geht und wir mit unserer Seele im Einklang sind = innere Ruhe und Frieden. Nach dem Prinzip: Gott wird allen Mangel ausfüllen, nach seinem Reichtum und Herrlichkeit in Christus Jesus (Philipper 4, 19). ..... Sie können das Kapitel gerne weiterlesen - einfach eBook oder Buch sofort kaufen.


Rettung
für
Deutschland








50 Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben
Visionen * Ziele * Träume * Glauben