37. Hindernisse zum Erfolg! - Leseprobe

Viele Unternehmer scheitern auf dem Weg zum Erfolg, weil sie einige grundlegende Gefahren nicht beachten haben. Hierzu gehören:

1. Konkurrenten
2. Geld
3. Angst / Furcht = Ungehorsam
4. Genusssucht
5. Korruption

Es gibt sicher noch eine Reihe von anderen Regeln die beachtet werden sollten. Wenn sie für Ihr Unternehmen die richtige Vision, die richtigen Ziele, die richtigen Maßnahmen, die richtige Finanzierung oder das notwendige Eigenkapital und die richtigen Mitarbeiter haben, dann ist ihr Erfolg vorprogrammiert, wenn sie nicht an den 5 Hindernissen scheitern, die ich deshalb kurz erläutere.

1. Konkurrenz
Im vorhergegangen Kapitel 36. bin ich bereits ausführlich darauf eingegangen, dass ihre Produkte, Dienstleistungen und Angebote besser sein sollten, als die der Konkurrenz, besonders dann, wenn sie Christ sind.

Es gibt jedoch auch die Gefahr, sich zu sehr mit der Konkurrenz zu beschäftigen. Wenn sie ihre Produkte, Dienstleistungen und Angebote nur nach denen der Konkurrenz ausrichten passieren zwei Dinge. Erstens ihr Angebot ist mit dem der Konkurrenz vergleichbar. Sie heben sich nicht ab und haben kein Alleinstellungsmerkmal. Das ist schon schlimm genug. 2. Stufen sie ihr Angebot meistens zu schlecht ein, weil irgendein Konkurrent immer etwas besser macht als sie oder ihr Unternehmen. Die Folge davon ist, dass sie für ihr eigenes Angebot negativ voreingenommen sind. Dies überträgt sich auf ihre Handlungsweise, ihre Aussprache, ihre Mitarbeiter, ihre Verkäufer und zum Schluss auf ihre Kunden. Sie werden damit niemals auf Dauer erfolgreich und merken nicht warum.

Bevor sie sich auf die Konkurrenz konzentrieren, sollten sie zuerst einmal herausfinden, welche Zielgruppe mit welchen Eigenschaften, ihr Angebot bei ihnen kaufen soll und wie ihr Angebot beschaffen sein muss, um bei der Zielgruppe anzukommen. Erst, wenn sie diese Hausaufgaben gemacht haben, dann können sie als 2. Schritt prüfen, ob ein anderer Wettbewerber das gleiche Angebot, mit den gleichen Eigenschaften und zum ähnlichen Preis anbietet und ob der gesamte Zielmarkt für sie lukrativ ist, um die notwendigen Investition zu tätigen.

Im Vergleich zu ihrer Konkurrenz haben sie nur zwei Möglichkeiten:

..........1. Sie sind immer der "Billigste" bei vergleichbaren Produkten- oder

..........2. Sie haben die beste Qualität, die besten Produkteigenschaften und können zu besseren
..............Preisen mit höherem Ertrag verkaufen.


Falls sie heute in unserem globalen, weltweiten Markt (gilt auch, wenn sie nur in Deutschland geschäftlich tätig sind), noch erfolgreich sein wollen, dann müssen sie eine von den beiden Möglichkeiten erfüllen. Ich persönlich bin immer für die 2. Möglichkeit, denn in der Regel gibt es immer einen noch „Billigeren“. Die Gefahr zu scheitern ist hier sehr hoch.

Sie sollten sich auch unbedingt davor hüten ihre Wettbewerber zu kopieren oder ihre Marketingmaßnahmen und Werbung zu kopieren. Nur wenn sie über Alleinstellungsmerkmale für Ihr Angebot verfügen und ein eigenes, kreatives Marketing mit eigenen Ideen umsetzen, dann können sie erfolgreicher, als ihre Konkurrenz sein. In keinem Fall sollten sie irgendwelche Maßnahmen einsetzen, die nicht legal sind oder in GOTTES Augen eine Sünde darstellen, nur weil das alle oder viele ihrer Konkurrenten machen. Dazu gehört, dass sie keine Angebote machen sollten, egal welcher Art, die den Menschen schaden und keinen Nutzen stiften. Darauf kann grundsätzlich kein Segen GOTTES liegen.

Zum Beispiel bieten viele Internetanbieter Tarife für schnelle DSL-Zugänge an von bis zu 16.000 kbit/s, obwohl in vielen Teilen Deutschlands die Telekom, bei der alle Anbieter ihre Leitungen mieten (bis auf Kabelbetreiber und Satellitentechnik) durchschnittlich nur eine maximale Leistung der Geschwindigkeit von ca. 3.000 kbit/s zur Verfügung stellen kann. In den Verträgen heißt es dann, dass eine Leitung mit einer Geschwindigkeit von bis zu 6.000 oder 16.000 kbit/s zur Verfügung gestellt wird. Geworben wird aber ohne Einschränkung für die höheren Geschwindigkeiten, obwohl der Endkunde nur ca. 3.000 kbit/s nutzen kann. Die meisten Kunden merken dies nicht einmal. Und wer reklamiert, dass er für teueres Geld nur eine geringe Leistung erhält, wird auf die Vertragsbedingungen hingewiesen, dass ja nur versprochen worden ist eine Leitung von bis zu 16.000 kbit/s zur Verfügung zu stellen und dies nicht bedeutet, dass diese Geschwindigkeit jederzeit garantiert ist. Dies ist ein Beispiel für unlegale Geschäftstätigkeit, die betrieben wird, nur weil es alle anderen Konkurrenten so machen.

GOTTES Wort in der Bibel warnt uns eindringlich vor Sünde. Denn die Folge der Sünde (Ungerechtigkeit, Unehrlichkeit, Unwahrheit, falsche Versprechungen (auch in der Werbung) usw. gebiert nach der Bibel den Tod, das Gericht und letztendlich werden wir, wenn wir dafür keine Sündenvergebung auf Erden empfangen haben, für ewig in der Hölle landen. Deshalb sagt Jesus Christus in der Bergpredigt über die Sünder folgendes: ..... Sie können das Kapitel gerne weiterlesen - einfach eBook oder Buch sofort kaufen.


Rettung
für
Deutschland








50 Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben
Visionen * Ziele * Träume * Glauben