38. Die Zehn Gebote von Gott! - An die gesamte Menschheit! 2. Mose 20, 1-17: - Leseprobe

Die 10 Gebote wurden von GOTT nicht der Menschheit gegeben um sie einzuschränken oder sie zu bevormunden. Denn die Bibel sagt im Alten und Neuen Testament: „Wisset ihr nicht, dass ihr Götter seid!“ Alle Menschen tragen GOTTES Odem (Atem, Geist) in sich, auch wenn sie nicht an GOTT glauben und keine Christen sind. Vögel können fliegen, weil sie Vögel sind, Fische können schwimmen, weil sie Fische sind, Menschen stammen von GOTT ab, weil wir Menschen sind.

Johannes  10, 34: Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz: „Ich habe gesagt: Ihr seid Götter“?

Psalm  82, 6-7: „Wohl habe ich gesagt: Ihr seid Götter und allzumal Söhne des Höchsten; aber ihr werdet sterben wie Menschen und wie ein Tyrann zugrunde gehen.“

Apostelgeschichte 17,29: Wir sind göttlichen Geschlechts.

1. Johannes 5,19: Wir wissen, daß wir von Gott sind, und die ganze Welt liegt im Argen. Das wurde ca. 10-30 Jahre nach Jesus Tod geschrieben und ist jetzt fast 2.000 Jahre alt und aktueller denn je.

1. Mose   2, 7: Gott hat den Menschen seinen Odem eingeblasen.

1. Mose   1, 27-28: Gott hat den Menschen zu seinem Bilde geschaffen. (Ebenbild Gottes - wir sehen Gott ähnlich - wir sind ein Abbild von Gott.)

GOTT bezeichnet uns Menschen auf der Erde als Götter, weil GOTT uns die absolute Freiheit gegeben hat, das zu tun, was immer wir tun. GOTT hat den Menschen die Erde untertan gemacht und wir sollten im positiven Sinn über die Erde herrschen. Leider haben Adam und Eva im Paradies im Prinzip die ganze Erde, samt dem damaligen Paradies an den Teufel für einen Apfel verkauft. Das war so, als wenn sie ihr Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen für 1 Euro an ihren größten ausländischen Konkurrenten verkaufen, der nur eins im Sinn hat, ihr Unternehmen zu schließen, alle Mitarbeiter zu entlassen und nur ihren guten Firmennamen/Markennamen  für seine im Ausland billig hergestellten Konkurrenzprodukte benutzen möchte. Dies würden sie für 1 EURO oder 1 Apfel niemals tun. Aber genau das ist im Paradies geschehen. Adam und Eva haben die ganze Welt an den Teufel verkauft. Damit die Menschen bei diesem Handel nicht ganz verloren sind, hat uns GOTT die 10 Gebote gegeben, damit wir in der Lage sind in einer verlorenen Welt zu überleben.

Wenn sie als Unternehmer in ihrem Betrieb Sicherheitsvorschriften erlassen, oder vorschreiben wie bestimmte Arbeiten zu tun sind, dann tun sie das nicht, um ihren Mitarbeitern zu schaden oder sie einzuschränken, sondern um sie zu beschützen, für ihre Sicherheit zu sorgen, und mit Arbeitsvorschriften sicherzustellen, dass die Produkte, die sie herstellen oder ihre Dienstleistung zum Nutzen ihrer Kunden auch verkauft werden können. Nur dadurch sind sie in der Lage ihre Mitarbeiter zu bezahlen, die mit ihrem Lohn wiederum ihre Familien unterhalten.

Genauso handelt GOTT und noch weit darüber hinaus. Die 10 Gebote sind erlassen worden, weil GOTT als Schöpfer, seine Schöpfung und alle Menschen liebt und er die Menschen vor Schaden bewahren will. Die Bibel sagt, dass die Sünde (jegliche Art von Ungerechtigkeit und falscher Moral) letztendlich zum Tode führt. Und zwar zu einem verkürzten Leben auf dieser Erde und zum anderen nach dem weltlichen Tod ein Leben in Ewigkeit in furchtbaren Schmerzen und Qualen im Feuersee der Hölle. Das ist eine biblische Tatsache, denn die Bibel spricht im Neuen Testament genauso über die Hölle, wie über das ewige Leben bei GOTT im Himmel. Damit wir ein langes, gesundes Leben haben und GOTT in Ewigkeit sehen dürfen wurde der ganzen Menschheit die 10 Gebote gegeben.

Würden sich alle Menschen auf dieser Erde an die 10 Gebote GOTTES halten, dann hätten wir keine Kriege, keinen Terrorismus, keine Umweltverschmutzung und keine Ungerechtigkeit mehr. Weil jedoch die Menschen auf dieser Welt nicht in der Lage waren sich an die 10 Gebote zu halten, hat GOTT einen vollkommenen Erlösungsweg geschaffen, indem er seinen Sohn Jesus Christus am Kreuz sterben lies, damit alle Menschen die an Jesus Christus und GOTT glauben Sündenvergebung erlangen und ewiges Leben in der Gemeinschaft mit GOTT erhalten. Selbst Jesus Christus hat gesagt, dass er nicht gekommen ist, um das Gesetz (Altes Testament) abzuschaffen, sondern es zu erfüllen. Deshalb sind auch die 10 Gebote nach wie vor gültig. Wer sie missachtet riskiert sein Leben und seine Gesundheit. Sie mögen das vielleicht nicht glauben, aber wenn die Menschen in ihrem Betrieb sich nicht an ihre Sicherheitsbestimmungen und Arbeitsanweisungen halten, dann riskieren sie auch ihre Gesundheit, ihr Einkommen (wenn sie entlassen werden) und sogar ihr Leben bei tödlichen Betriebsunfällen. Genauso verhält es sich auch mit den 10 Geboten GOTTES. Wir sollten gut daran tun, diese zu lesen, zu kennen, auswendig zu lernen und danach zu handeln. Hier sind die 10 Gebote GOTTES nach Mose 20, 1 – 1 7:

01. Ich bin der Herr dein GOTT! Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

02. Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen. Weder von dem was im Himmel
......noch auf Erden ist. Bete sie nicht an und diene ihnen nicht.

03. Du sollst den Namen des HERRN, deines GOTTES, nicht mißbrauchen.

04. Gedenke des Sabbattages, daß du ihn heiligst.

05. Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf daß du lange lebest, in dem Lande,
......das dir der HERR, dein GOTT, geben wird.

06. Du sollst nicht töten.

07. Du sollst nicht ehebrechen.

08. Du sollst nicht stehlen.

09. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wieder deinem Nächsten.

10. Du sollst nicht begehren deines nächsten Haus, Weib, Knecht, Magd, Rind,  Esel=(früher
......großes Vermögen > heute in etwa ein teurer Mercedes Benz) noch alles, was dein Nächster
......hat.

Veränderung der 10 Gebote in der katholischen Kirche
Im katholischen Katechismus wurde das 2. Gebot einfach weglassen das lautet:

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

Dafür wurde das 10. Gebote aufgesplittert in das 9. und 10 Gebot und zwar: „Lass dich nicht gelüsten deines Nächsten Weib“ als 9. Gebot, obwohl dies laut Bibel im 10. Gebot enthalten ist.

Der Grund dafür ist, dass die katholische Kirche mit der Marienverehrung und der Verehrung von so genannten Heiligen = gegen das 1. und 2. Gebot verstößt und von Maria und den „Heiligen“ Figuren angefertigt hat, die mit Anbetung und Gebet verehrt und oft an die 1. Stelle vor GOTT und JESUS CHRISTUS gestellt werden.

Die Bibel kennt keine Anbetung oder Fürsprache der Maria und der so genannten „Heiligen“, sondern jedes Gebet und jede Anbetung sollte nur im Namen des Herrn Jesus Christus vor GOTT gebracht werden. ..... Sie können das Kapitel gerne weiterlesen - einfach eBook oder Buch sofort kaufen.


Rettung
für
Deutschland








50 Erfolgsgrundlagen im Geschäftsleben
Visionen * Ziele * Träume * Glauben